Rahmenprogamm beim Tag des alten Handwerks 2018


Zum diesjährigen "Tag des alten Handwerks" werden sich auch die Ritter Hartmann Graf von Starkenberg und Balthasar von Fiebelkorn mit Knappen und Gefolge im Landgestüt Celle einfinden, um ihr Können mit Lanze, Schwert und Speer zu Pferde unter Beweis zu stellen.


  • S18080817310 (Kopie)
  • S18080817290 (Kopie)_1
  • S18080817530 (Kopie)

Wer mag, möge am Ritterstand einmal einen Helm oder andere Rüstungsteile anlegen oder eine Lanze in ritterlichter Weise halten.


Aber Vorsicht:

Erst mit den Augen sehen,

dann mit dem Munde fragen,

um mit der Hand zu nehmen.


 

 

Der Förderverein des Feuerwehrmuseums Celle e.V. eilt zur Unterstützung des Handwerkertages herbei, um ihre liebevoll restaurierten Fahrzeuge und Gerätschaften zu zeigen und zu erklären.

  • feuerwehr1
  • Feuerwehr
  • NS7A0450_1

Freuen Sie sich auf Herrn Langner, der mit seinen Shettys die Feldarbeit vergangener Zeiten demonstriert. 


  • langner
  • NS7A0987
  • langner3
  • langner1
  • NS7A0095 (Kopie)

 

Beim Tag des alten Handwerks dürfen Schmiedevorführungen natürlich nicht fehlen.

Wir zeigen Ihnen an 2 Terminen, wie ein Wagenrad "gezogen" wird. Dabei wird ein glühender Eisenreifen auf dem Holz aufgebracht. Dies erfordert schnelles Arbeiten, da sonst das Holzrad in Flammen aufgeht.

Weiterhin werden Sie hautnah erleben können, wie ein Pferd beschlagen wird.


  • NS7A0618_1
  • NS7A0628 (Kopie)
  • Wagenrad
  • Bilder H. Scheffler 17.8.2013 038 (Kopie)
  • NS7A9810 (Kopie)

Jürgen Ilper nimmt Sie gern mit auf einen Streifzug durch die Geschichte des Nds. Landgestüts Celle.

Zwei Mal wird Ihnen am 22.09.2018  die Gelegenheit geboten, viel Wissenswertes über die Aufgaben und Tätigkeiten des Landgestüts zu erfahren.

  • NS7A2629 (Kopie)
  • NS7A0841 (Kopie)
  • NS7A0840 (Kopie)

Kräftig drauf losgedroschen wird beim Förderverein der Ortsfeuerwehr Schillerslage e.V.

Wie mühselig war es doch vor noch gar nicht so langer Zeit, die Ernte einzubringen.

Das Getreide wurde auf dem Feld mit der Sense gemäht und von Hand zu so genannten Garben gebunden und zum Trocknen aufgestellt. Eine sehr harte und aufwendige Arbeit. Waren die Garben trocken, wurden sie auf einen Leiterwagen geladen und zum Hof gefahren. Dort wurden die Garben ausgebreitet und von Hand mit Hilfe von Dreschflegeln gedroschen. Die Körnen mussten danach noch in eine -ebenfalls handbetriebene - Getreidewehe, wo sie von der Streu getrennt wurden. Das übrig gebliebene Stroh wurde dann mit dem Häcksler klein geschnitten, um es zu verfüttern oder als Streu weiter zu verwenden.

  • NS7A0688_1
  • NS7A0685_1
  • TdHw-3892 (Kopie)
  • Bilder H. Scheffler 17.8.2013 050 (Kopie)
  • 2017-08-19 TdaH-1667
  • NS7A0767_1
  • maaß


Im 2. Teil der Vorführungen auf dem Paradeplatz (ab 16:30 Uhr) dürfen Sie sich schon jetzt auf die hannoversche Reitponyquadrille unter Leitung von Annette Prieß freuen.


  • NS7A0109 (Kopie)
  • NS7A0165 (Kopie)
  • NS7A1179 (Kopie)
  • NS7A1203 (Kopie)
  • NS7A1301 (Kopie)

Die Dienstagsclowns sind schon Stammgäste beim Tag des alten Handwerks.

Sie sind immer gut gelaunt und fröhlich, denn sie wollen doch nur spielen..... Wir sind schon sehr gespannt, was sie sich wieder ausgedacht haben, um die Besucher zu unterhalten. Bleiben Sie neugierig.

  • dienstagsclowns
  • dienstagsclowns1
  • dienstagsclowns2
  • dienstagsclowns3
  • NS7A0020_1